Euthanasie

Euthanasie im Nazi-Stil

Sie lief nun schon Jahre lang, vor und nach mir, mit meinem einzigen Fall des Überlebens von ab nach Caro mit den Handschellen von Lady Death.  Die dortigen Fälle des AVK mit Lenkenzephalopathie bei Multiresistenz hatten nie die Chance einem Oskar Schindler zu begegnen. Sie starben und sterben geräuschlos für die Aussenwelt, perfekt getarnt durch die Sterbebegleitbrigaden der AIDS-Hilfe und dem Mutter-Theresa Ableger Tauwerk.

Trotz der radikalen Verfolgung meines Falles, des einzigen Überlebenden, der je in diese staatlich abgesicherte Sterbeschiene abgedrängt wurde, ist sie aufgeflogen. Die Reaktion im Justizbunker Berlin waren entsprechend abwehrend, praktisch auch Hausverbot. Nun ist es Zeit, grausamste Gedanken in dieser finsteren Ecke zu Ende zu denken und endlich zu handeln. 

Das ist wohl der Hintergrund für das Schweigen der deutschen Presse und Anwaltszunft bis rauf zu VogelLaw, ich musste es ja selbst schon erleben.

Als einziger Überlebender hatte ich meinen Überlebenstip, am AVK nachgewiesen Taboo. In Bodelschwingh sollte nach Antrag Lady Death aus der passiven braunen Euthanasie eine aktive werden im Sinne T4, Vernichtung lebensunwerten Lebens. Davor graute es  Bodelschwingh, nicht jedoch die Organe der Justiz, das Armagedon der Nachkriegsjustiz. Einer hat überlebt von … wie vielen.

Das Werk von Anna Seghers muss neu geschrieben werden Das XXX Kreuz blieb leer.

Der Antrag auf Unterbringung zur Heilbehandlung und Erweiterung auf alle Mandate war ein Antrag im Stile T4. Die Gesetzte der BRD und ihre Handhabung ermächtigten Lady Death dazu. Das wäre bei Gelingen ein Verbrechen im Stile T4 geworden. Die Organe der Justiz ermöglichten diesen Antrag. In Unterlassung III wird er sogar als maximale Pflichterfüllung herausgestellt.

Erst die Psychiatriesondergesetzte und das Betreuungsrecht ermöglichten diesen Antrag, der mit aller Grausamkeit durchexerziert wurde. Dabei waren von Anfang an mit der Errichtung der Betreuung fatale  Richterurteile wegbereitend, bis jetzt am Mediengericht Hamburg.

Ach ihr ignoranten ungebildeten Hirne der Juristerei, es war die Androhung einer Aktion T4 die mich in Panik versetzte, bei gleichzeitiger Lebensgefahr, durch die drohende Therapieunterbrechung. Diese Voraussetzung schaffte Lady Death durch ihr Wirken in Niebuhr 59. In der kriminellen Vereinigung Krisenkonferenz wurde alles abgesprochen. Für die Staatsanwaltschaft Berlin, kein Anfangsverdacht.