Auschwitz

Es gibt ein Sterbelager für AIDS-Patienten in Berlin, exklusiv beliefert vom AVK und geht wohl zurück auf die Steinzeit von AIDS als auch Lymphome zu den  infausten  Diagnosen zählten. An führenden Zentren ist dies schon lange vorbei. Mein DrDeath war der Star dabei und ich sein Starpatient, 2002 und 2005. Danach blieb Enzephalitis bei Multiresistenz noch ein Problem. Hier nun blieb die Zeit stehen am AVK, ich zitiere die entscheidend Passage aus meinem Arztbrief und Todesurteil. 

AVK-10-04-2011

Das ist der Ausschnitt des Briefes vom 19.04.2011, er enthält die zwingende Differentialdiagnose zum vorausgegangenen MRT März 2011.

Am AVK werden beginnende Symptome, wie meine Muskelschwäche ab 2008 mit dem Oberschenkelhalsbruch 2009 grundsätzlich ignoriert. Die Diagnostik erst, wenn die insuffizient behandelte Enzephalitis sich schon deutlich in der Bildgebung niederschlägt. Die Diagnose ist dann gleichzeitig das Todesurteil an dieser Klinik und es geht ab nach Caro in der Regel mit bereits abgesetzter, weil insuffizienter Medikation und die üblichen betreuungsrechtlichen Handschellen immer der selben Person, meiner Lady Death. So lief es vor mir  und bis heute. Das Elend im Siechenhaus zur Finalpflege ist grausam und menschenunwürdig. Ein Auschwitz des 21. Jahrhunderts im Nachfolgestaat des Nazireiches, alle schauen weg, ich habe meine Informationsquelle. Ich kenne Caro von innen, lag selbst dort mit massiven Qualen und hatte dadurch noch einmal Gnade meiner Klinik zu meinem Verderben in August 2012. Einige Tage Hospiz auf der Komfortstation und dann ab ins neue Heim, eine WG der Schwulenberatung Berlin mit hohem Anspruch, aber nur auf dem Papier, Lady Death mit im Gepäck. September 2012 das einzige persönliche Treffen. Der Mündelvermerk musste her, dazu war meine Unterschrift notwendig, Folge, das Platzen meiner LufhansaGoldkarte mit den 100.000 Bomusmeilen. Der Alltag allmächtiger Gesetzlicher Betreuer, Widerstand bisher zwecklose in der Deutschen Maffiajustiz.  

Wie in der Hitlerei, im Aussenlager ist ein Tip zugänglich, im zentralen Sterbelager sicher nie, vor allem nicht nach mir.

Die einzige Aufgabe dieser Gesetzlichen Betreuung zum Tode war und ist es, dass die Todesmaschinerie nie auffliegt. Sie ist aufgeflogen mit dem Tip Moll im kurzzeitigen Aussenlager seit 01.12.2012. Seit diesem Zeitpunkt organisiert Lady Death im Auftrag von DrDeath Staatsterror gegen mich, um mich zum Schweigen zu bringen. Der letzte Gelbe Brief heute 26.07.2016. DAS GRÖSSTE VERBRECHEN DER BRD, HINTEGRUND DIE FORTGESETZTE TÖTUNG DURCH BEHANDLUNGSVERWEIGERUNG

ICH BIN DER RADIKALE GEGENBEWEIS

STAATSTERRORISMUS  OHNE ENDE

Überleben im Aussenlager Seite Lager2

DIESE GESCHICHTE IST PURE REALITÄT

DAS MAFFIASYSTEM JUSTIZ

ES MUSS SICH NUN SELBST ANKLAGEN

KLEINER ANFANGSVERDACHT GEGEN UNBEKANNT GEGEN MAULKORBGERICHT HH

ES BLEIBT SPANNEND HIER BEI GODADDY

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*